Skip to main content

Handlungsfelder für den Einsatz digitaler Werkzeuge

Im Rahmen unserer Praxiserfahrungen haben wir für die Arbeitsfelder Nachbarschaft und Quartier die folgenden vier Handlungsfelder identifiziert. Als Anlage stellen wir jeweils eine Liste zur Verfügung, die einige Anwendungen in diesen beinhaltet. Sie ist allerdings ohne Anspruch auf Vollständigkeit und sollte nur einen ersten Einstieg vereinfachen.

Die dargestellten Beispiele sind keine Empfehlungen, sondern dienen dem Sammeln von Ideen und zur Inspiration. Lassen Sie sich nicht dazu verleiten, sich auf diese zu beschränken. Der Markt der Anwendungen befindet sich in einem kontinuierlichen Wandel.

Transparenzangebote im Sozialraum

city-1252643.pngZu Beginn der Arbeit im Quartier steht häufig die Anforderung erst einmal die vorhandene Angebotsstruktur abzubilden und Grundlageninformationen zu einzelnen Themen zu vermitteln. Hierzu eignet sich in der Regel eine Website. Häufig wird diese durch Apps ergänzt oder darüber ein eigener Informationskanal aufgebaut. Beispiele hierfür sind Quartiers- oder Stadtteilwebsites mit Veranstaltungen, Adressverzeichnissen und Linklisten auf weiterführende Informationen. Ergänzt werden können diese um Newsletter oder Push-Nachrichten.

Beispiele für Transparenzangebote im Sozialraum

Informelle Kommunikationsstrukturen

Zur Förderung informeller Kommunikationskanäle innerhalb einer Gruppe von Menschen eignen sich Messenger oder E-Mailgruppen. Beispiele hierfür können eine Gruppe zur Freizeitgestaltung, Einkaufshilfen oder eine virtuelle Hausgemeinschaft sein.

Beispiel Informelle Kommunikationsstrukturen

Messenger werden häufig ad hoc genutzt, um anlassbezogene Gruppen zu gründen.

Technik: In der Regel WhatsApp, obwohl ausreichende Anzahl an Alternativen zur Verfügung stehen (Threema, Telegram, Signal, Wire, u.a.)

Nachbarschaftsplattformen und Social-Media

Es gibt eine Vielzahl von Anbietern sozialer Netzwerke (Social-Media), die bereits einen Zugang zu einem Teil unserer Zielgruppen haben. Diese können zu Informationszwecken genutzt werden. Grundanlage dieser Plattformen ist jedoch die Interaktion, so dass grundsätzlich darauf geachtet werden sollte auch den Rückkanal zu bedienen. Sie bedienen in der Regel immer nur einen Ausschnitt der Bevölkerung, so dass es ratsam ist parallel mehrere Plattformen zu bedienen.

Darüber hinaus gibt es Anbieter fertiger sozialer Nachbarschaftsplattformen, die sie selbst einrichten und bewerben müssen.

Beispiel für Nachbarschaftsplattformen und Social-Media

  • Lokale Facebook-Gruppen (com)
  • com // Österreich
  • Crossiety (ch) // Schweiz
  • Fürenand (ch) // Schweiz
  • oder Animus (de)

oder Modell-/Förderprojekte:

  • Digitale Dörfer (digitale-doerfer.de)
  • meindorf55+ (de)
  • Quartiersnetz Gelsenkirchen (de)
  • SoNaTe – Soziale Nachbarschaft und Technik (jetzt)
  • KommmiT – Kommunikation mit Intelligenter Technik (info)

Spezialanwendungen zur Umsetzung von Angeboten

Neben oben genannten allgemeinen Nachbarschafts- und Quartiersplattformen gibt es eine Vielzahl an Anwendungen, mit deren Hilfe Projekte, Angebote und Dienste digital abgebildet werden können. Diese sind in der Regel auf ein spezielles Segment fokussiert und bieten zahlreiche integrierte Prozesse an.

Beispiele für Spezialanwendungen zur Umsetzung von Angeboten

  • Tauschring (cyclos.org)
  • DasNez Taschengeldbörse (de)
  • Helferportal (de)
  • Freinet Datenbank - Freiwillige managen (freinet-online.de)
  • Datenerhebung und Befragungen (org)
  • Lets act – (junge) Freiwillige gewinnen (de)
  • Machmitbörse des Fraunhofer Instituts für die öffentliche Verwaltung
    (oeffentliche-it.de/machmitboerse )
  • Actionbound – Digitale Schnitzeljagden zur Sozialraumerkundung (actionbound.com)
  • Stadtsache – Beteiligung und Rückmeldungen aus dem Quartier (de)

Allgemeine Anforderungen werden in Hinblick auf Büro-Organisation (Office-Management) geäußert. Die folgende Liste beinhaltet einige datenschutzfreundliche Lösungen jenseits der bekannten Anwendungen großer Anbieter:

Office & Co

  • Cryptpad - Datenschutzrechtlich konforme Cloud ohne Registrierung möglich (fr)
  • Nextcloud - Cloudlösung zum selbst hosten (com/de/)
  • Nuudel - Terminfindung oder beliebige Meinungsbilder datenschutzfreundlich gestalten (digitalcourage.de)
  • NRW (www.terminplaner.nrw.de)
  • Etherpads für die spontane Zusammenarbeit an Text (foebud.org)
  • Bitrix24 -CRM System mit kostenloser Basisversion (bitrix24.de)

Das Thema Videokonferenzsysteme haben wir aufgrund der aktuellen Situation in einem eigenen Dokument bearbeitet und veröffentlicht: Tipps und Hinweise zur Moderation von Videokonferenzen (forum-seniorenarbeit.de/0unc1)

Die oben genannten Beispiele haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es gibt viele weitere Plattformen und Angebote. Auch die Funktionalitäten unterliegen einem stetigen Wandel.

Weitere und aktuelle Werkzeuge finden Sie in unserer Mediathek unter

www.forum-seniorenarbeit.de/digitales

Gerne nehmen wir weitere Hinweise entgegen und publizieren diese ggf.